Handicap Love Schriftzug

European Medicines Agency - EMA

European Medicines Agency - EMA
Derzeit ist die EMA wegen des Vorgehens im Fall von AstraZeneca in aller Munde. Deshalb finde ich die Hintergründe interessant, warum sie zb AstraZeneca für unbedenklich halten.

Emer Cooke, die Präsidentin der Europäischen Arzneimittel-Agentur arbeitete jahrelang für EFPIA, die Lobbyorganisation der größten europäischen Pharmakonzerne.

Die Finanzierung von EMA besteht aus 3 Quellen:

83 % Unterstützung durch die Pharmaindustrie
11 % durch die EU
6   % aus weiteren dubiosen Quellen

Nun weiß man auch, welche Interessen die EMA vertritt. Kleiner Tipp, der Bürger ist es nicht zwinkerndes Smiley

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Ihhsengaad 07.04.2021 um 18:20
Der medizinische fortschritt ist es mmn auch nicht.
 
Sehnsucht1956 07.04.2021 um 18:36
von Kani Tuyala

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach tut sich aktuell vor allem in Funk, Fernsehen und sozialen Medien als "Corona-Experte" hervor. Fast täglich tritt er als Mahner und Warner in Sachen COVID-19-Pandemie auf und schürt auch als gefragter Talkshow-Gast eine schon längst nur noch diffuse Angst vor COVID-19 unter der deutschen Bevölkerung.
Auf das Ende der Pandemie kann man ewig warten – Wer vernünftig ist, kehrt zur Normalität zurück

Seine ehemalige Ehefrau, die Epidemiologin und Krebsmedizinerin Angela Spelsberg, vertritt unterdessen eine andere, wohl wesentlich besonnenere, um nicht zu sagen diametral entgegengesetzte Ansicht zur Gefährlichkeit und zum Verlauf der Pandemie. Zuletzt äußerte sie sich im österreichischen Fernsehen. Jetzt gewährte sie dem deutschen Privatsender RTL ein Interview und bezog erneut Positionen, die sich nicht mit der bislang noch in Medien und von Politikern verbreiteten Corona-Angst decken.

So vertrat Spelsberg die Ansicht, dass sich die von der bundesdeutschen Regierungspolitik getroffenen und weiter aufrechterhaltenen Maßnahmen "immer noch" auf die gleiche Ausgangslage "der Modellrechnung" stützten – "wie zu Beginn unserer Pandemieausrufung". Diese Daten seien mittlerweile jedoch "widerlegt", so Spelsberg.

"Das heißt, wir können alle Maßnahmen, die aufgrund dieser Hochrechnung passiert sind, sofort beenden", erläutert die Epidemiologin.

    Wir befinden uns nicht mehr in der Pandemie. Die Pandemie ist abgeklungen bei uns. Und andere Länder, wo noch Aktivitäten des Virus vorhanden sind, sind hier keine Richtschnur, sondern wir müssen ja auf unsere Bevölkerung schauen", stellt die 60-Jährige fest.

Die Epidemiologin und zugleich Leiterin des Tumorzentrums Aachen erläutert, dass es sich bei der Ausbreitung des Coronavirus letztlich um einen "streng saisonalen Verlauf" handele, "wie wir ihn auch bei der normalen Grippesaison kennen".

    Kein Mensch würde vermuten, dass nicht irgendwo noch Grippeviren oder sonstige Erreger sich in unserer Nähe befinden, aber unser Immunsystem ist so gestärkt, dass wir mit diesen Erregern selbstverständlich fertig werden", ergänzt sie.
  

Zum Phänomen der täglich verbreiteten Corona-Infektionszahlen erklärt Spelsberg im Interview:

    Wir haben steigende Testpositiven-Zahlen, weil wir derzeit Massentestungen unstandardisiert vornehmen, die auf jeden Fall sofort beendet werden können, denn sie führen zu keinen aussagekräftigen Ergebnissen. Ein testpositives Ergebnis bei einem symptomlosen Menschen hat noch gar keine Bedeutung.

Die für die Corona-Maßnahmen verantwortlichen Politiker argumentieren derzeit vor allem damit, dass es gerade die Corona-Politik der Bundesregierung gewesen sei, die der Bevölkerung weitaus Schlimmeres erspart habe. Auch das sieht die Ex-Gattin von Karl Lauterbach jedoch anders:

    Es wurde gesagt, es ist ein neuartiges Virus, gegen das unser Immunsystem in keiner Weise geschützt ist. Diese Annahme war eindeutig falsch, denn nicht der Lockdown hat dazu geführt, dass die Infektionsausbreitung sich abgebremst hat und schließlich das Virus nicht mehr Infektionen ausgelöst hat, sondern unser Immunsystem hat das vermocht", ist Spelsberg überzeugt.

Zudem möchte sie die Gefährlichkeit des Coronavirus nicht über der einer "moderaten bis milden Grippeerkrankung" eingeordnet sehen.

    Wir haben jetzt etwas mehr als 9.000 Todesfälle an Corona beobachtet, in dieser Saison. Wir hatten aber im Jahr 2017/2018 eine Grippewelle/Influenzawelle mit 25.000 Toten. Das bedeutet also, wir bewegen uns in diesem Bereich der normalen Grippesterblichkeit", erklärt Spelsberg am Ende des Interviews.
 
jungfrau1 07.04.2021 um 18:43
Wie sagt die Politik immer so schön populistisch, jeder Tode ist einer zu viel. Aber sie selber sorgen dafür das es nicht weniger werden 😉
 
Sehnsucht1956 07.04.2021 um 18:54
Tod nach Astrazeneca-Impfung: Mutter zeigt sich von Lauterbach-Aussage entsetzt

Noch am gleichen Abend wird das Thema auch in der Talkshow „Hart aber fair“ aufgegriffen. Wie Petra O. weiter erklärt, habe vor allem eine Aussage für Fassungslosigkeit bei der Mutter gesorgt. „Ich saß völlig fassungslos vor dem Fernseher“, beschreibt die Frau den Moment, als Gesundheitsexperte Karl Lauterbach verdeutlicht, dass das Land ein paar wenige Menschen, welche durch Impfungen sterben könnten, hinnehmen müsse.

Wie die Mutter der Verstorbenen erklärt, könne der Arzt der jungen Frau ausschließen, dass die Migräne-Medikamente für die Hirnblutung verantwortlich sein könnten. Die 32-Jährige habe auch an keinen schweren Vorerkrankungen gelitten, die Anti-Baby-Pille habe sie ebenfalls nicht zu sich genommen. Noch während Deutschland prüft, ob die Impfungen mit dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca fortgeführt werden können, bekommt Petra O. einen Anruf von einer Ärztin des Kreisgesundheitsamts. Diese erklärte der Mutter, dass die Gewebeproben ihrer Tochter nun von Experten Uniklinikum Greifswald untersucht werden würden. Diese Experten verkündeten nur Tage darauf einen Durchbruch: sie konnten tatsächlich einen Zusammenhang zwischen den Thrombose-Fällen und der Astrazeneca-Impfung nachweisen.
 
Ihhsengaad 07.04.2021 um 19:18
Ich  bin gespannt, wie sich die verfechter der heiligen klorona dazu vernehmen lassen...😜
 
Sehnsucht1956 07.04.2021 um 19:21
 Ausgangssperren sind verfassungswidrig!

Ausgerechnet in der Zeit, deren Artikel nach einem radikalen Linksrutsch in der Vergangenheit zum Teil nur noch über Antifa-Niveau verfügen, hat nun der renommierte Rechtswissenschaftler Volker Boehme-Neßler ein vernichtendes Urteil über die Corona-Zwangsmaßnahmen der Politik veröffentlicht. Die Quintessenz des Artikels über die Zwangsmaßnahmen lautet:  verfassungswidrig, diktatorisch, gegen die menschliche Natur.

Volker Boehme-Neßler lehrt Öffentliches Recht an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, zudem zeugt sein Wikipedia-Eintrag von einer tadellosen akademischen Karriere.

Umso mehr Gewicht hat sein Artikel »Ausgangssperren: Nicht von der Verfassung gedeckt«.

Man müsste diesen Artikel für alle Zero-Covid-Ideologen zur Pflichtlektüre erklären.

Und wenn es nach mir persönlich ginge, müsste man Frau Merkel und Herrn Lauterbach 24 Stunden – probeweise zur Konfrontation mit der Realität – in eine Haftanstalt für Quarantäne-Verweigerer einschließen und diesen Artikel in Dauerschleife über Lautsprecher abspielen.

Sie fragen sich vielleicht: »Haftanstalt für Quarantäne-Verweigerer?« Fake News oder journalistische Zuspitzung?

Nein, bittere Realität im laut Bundespräsident Steinmeier (SPD) »besten Deutschland, das es jemals gegeben hat«.

Nun will ich nicht den gesamten Artikel von Volker Boehme-Neßler hier zitieren, aber die entscheidenden Passagen doch wiedergeben und einordnen:

    »Ausgangssperren sind ein probates Mittel der Politik – in Diktaturen und autoritären Regimen. Sie dienen dazu, das Verhalten der Bevölkerung zu kontrollieren.«

Diese Schlüsselsätze und rechtlichen Bewertungen des Rechtswissenschaftlers sind demaskierend für den totalitären Corona-Staat. Längst geht es nicht mehr um Corona, sondern um die Kontrolle der Bevölkerung.

    »Letztlich zerstören sie das öffentliche Leben und behindern Kontakte und Kommunikation unter den Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb sind sie gut geeignet, um autoritäre Staatsmacht zu sichern. In Demokratien sind sie eher verpönt. Vor diesem Hintergrund ist es mehr als irritierend, dass in Deutschland und in anderen europäischen Staaten Ausgangssperren verhängt werden.«

Diktatorische Maßnahmen wie Ausgangssperren haben in einer Demokratie wirklich nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Volker Boehme-Neßler weist zudem darauf hin, dass die empirische Wissenschaft es nicht eindeutig bewiesen hat, dass Ausgangssperren überhaupt effektive Maßnahmen sind, um Corona zu bekämpfen.

Fraglich bleibt, ob man ein Virus in einer offenen und freien Gesellschaft überhaupt dauerhaft bekämpfen kann. Das Impfstoff-Debakel der Bundesregierung und die – völlig normale – Reaktion des Virus zu mutieren, sind dabei nur zwei von vielen offenen Komplexen.

Weiter schreibt der Rechtswissenschaftler: »Ausgangssperren wollen ein Verhalten verbieten, das aus einem tief verwurzelten menschlichen Bedürfnis entspringt. Menschen müssen und wollen andere Menschen treffen und mit ihnen kommunizieren. Das ist ein evolutionäres Erbe.«

Dies belegt einmal mehr, dass in Berlin eine menschenfeindliche Stimmung gegen die eigene Bevölkerung herrscht. Während gefühlt jede ethnische und sexuelle Minderheit über eine eigene Abteilung oder ein Ministerium verfügt, besitzt die Mehrheit in diesem Land, das gemeine Volk, über keinerlei Fürsprecher mehr in dieser Bundesregierung. Und das Parlament, welches an historischem Ort unter der Inschrift »Dem Deutschen Volke« tagt, hat sich selbst abgeschafft und der Machtverschiebung an die in der Verfassung nicht vorgesehene Ministerpräsidentenrunde (plus Kanzleramt) tatenlos zugesehen.

Folgt auf die Ausgangsperren der Ausnahmezustand?

Dass dieser Tage zudem der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit einem befremdlichen Vorstoß zur Regelung eines Ausnahmezustands vorprescht, lässt für die nahe Zukunft in Deutschland Schlimmstes befürchten
 
Sehnsucht1956 07.04.2021 um 19:22
Verfasser des o.g. Artikels :

Stefan Schubert - Renommierter Rechtswissenschaftler
 
Balu 07.04.2021 um 19:27
19:21 "Ausgangssperren sind verfassungswidrig!"

Mit freundlicher Unterstützung des Kopp-Verlages.
 
Musicfan 07.04.2021 um 20:12
"Sehnsüchtige",
verhalte Dich doch so in dieser "Schnupfenkrise",wie Du es nach Deiner Meinung für richtig hälst.
Manche hier meinen,der Lauterbach sei ja nur ein Scharlatan und sie seien natürlich zur "echten" Aufklärung berufen.
Für mich ist das hier absolute Klugscheißerei von Laien,die keine Ahnung haben,aber so tun als ob...
 
Arminio 07.04.2021 um 20:39
Musicfan, wenn du der Meinung bist, dass du dir kein eigenes Bild machen kannst, dann mag das vielleicht auf dich zutreffen, auf viele Andere nicht! Dann bist du tatsächlich auf Leute wie Lauterbach angewiesen. Das tut mir leid für dich zwinkerndes Smiley
 
Ihhsengaad 07.04.2021 um 20:52
Mir nicht, er & seine leutz sind erwachsen und wissen schon, was sie von sich geben! 😘
 
Ihhsengaad 07.04.2021 um 20:58
Balu, aa musicfan: das ändert alles nichts daran, daß ein deutsches OVG die anticoronamaßnahmen einer großen deutschen stadt auf grund geltendem deutschen rechts für rechtswidrig erklärte. Und das finde ich auch richtig und hoffe, daß sich diesem urteil noch viele gerichte anschließen und die regierenden in die schranken weisen!!!
 
Tesoro 07.04.2021 um 21:03
....das ist ja schlimm...
 
Garfield1953 07.04.2021 um 22:28
Hallo zusammen

Findet den Zusammenhang:

China - WHO - EMA - EU - Deutschland

MfG Garfield1953
 
Silvesterparty 07.04.2021 um 22:44
Malen nach Zahlen lachendes Smiley Garfield ....

der Großteil will halt nicht Zusammenhänge suchen müssen das strengt an - besonders das Hirn lachendes Smiley ....
 
jungfrau1 07.04.2021 um 22:55
Für die EMA sind Tode im Zusammenhang mit Astra nur auftretende Nebenwirkungen.Tode im Straßenverkehr doch auch, da werd ich aber schon bestraft wenn ich zu schnell fahre und weit und breit keiner da ist. Sonderbare Welt des Verstandes in der wir leben. 😉
 
jungfrau1 07.04.2021 um 22:59
Warum wird Sputnik nicht verimpft, wenn ein Sterben als Nebenwirkung gilt kann er doch nicht schlimmer sein. 😉
 
Ihhsengaad 07.04.2021 um 23:27
Garfield 22:28:   & wwf - bill gehts noch - soros - die meisten hier scheint das finden von zusammenhängen zu überfordern. Aber dann rätsel- und kettenendlosblogs einstellen....😧
 
Musicfan 08.04.2021 um 00:34
"Arminio",20.39 Uhr,
ich wünsche Dir vom ganzen Herzen,daß Du eines Tages nicht auf medizinische Versorgung bezüglich der grassierenden Pandemie angewiesen bist.
Wenn leider doch,möchte ich mir Dein Gejammere erst gar nicht ausmalen.
 
englishLady 08.04.2021 um 08:45
Wenn es angeblich "nur" eine Grippe ist :
Warum sterben dann im warmen Brasilien und in Indien Tausende pro Tag ? 
Ich kann diese Zweifler nicht mehr hören. 
Mag sein, dass manche Maßnahmen etwas übertrieben sind, aber letztendlich liegt die Ansteckung wohl an privaten Kontakten, und somit sollte man die Öffnung der kleinen Geschäfte in Maßen zulassen, genauso wie Aussengastronomie, Zoobesuche auch
 
Arminio 08.04.2021 um 08:49
Musicfan, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, wenn doch, werde ich es mit Fassung tragen. Die Angst- und Panikabteilung ist nebenan😉
 
 
Ihhsengaad 08.04.2021 um 08:51
Lady 8:45: hast du bei deinen besuchen dort jemanden an der bösen seuche sterben sehen?

musicfan 00:34: spekulationen!
 
Arminio 08.04.2021 um 09:09
Ich habe mir mal die Sterberate der letzten Jahre von Brasilien angeschaut.

Definition von Sterberate: Dieser Eintrag gibt die durchschnittliche jährliche Anzahl von Todesfällen pro Jahr pro 1.000 Einwohner an; auch bekannt als rohe Sterberate. Die Sterblichkeitsrate ist zwar nur ein grober Indikator für die Sterblichkeitssituation in einem Land, zeigt jedoch genau die aktuelle Sterblichkeitswirkung auf das Bevölkerungswachstum.

2017 = 6,68
2018 = 7,74
2019 = 8,80
2020 = 8,86

Wie man ganz deutlich erkennen kann, steigt die Sterblichkeitsrate pro Jahr zuverlässig um 0,6! Wenn es eine höhere Sterblichkeit wegen Corona gegeben hätte, dann müsste das Jahr 2020 erheblich ausschlagen!

Ich gehe jede Wette ein, dass es zb in Indien ähnlich aussieht😉

Quelle: www.indexmundi.com
 
Elfie 08.04.2021 um 09:10
Schon Mal in einem brasilianischen oder indischen Armenviertel gewesen? Oder wenigstens ne Doku drüber gesehen?...kein Wunder ,dass Menschen mit schlechten Lebensumständen( Gesundheit,Hygiene,Bildung,Alter,Vorerkrankung,Lebensmittel) schneller erkranken als ein gesunder Europäer. In Brasilien ist das sogar erwünscht,weil die "Fajelahs,( oder so ähnlich)" ein Dorn im Laufe des Staatsführers sind...und das ist bekannt. Am liebsten würde er die Armenviertel mit dem Bulldozer plattmachen...das geht nicht wirklich,da die Fläche zu riesig ist....also Corona ist ihm rein theoretisch bei der Umsetzung seiner Träume eine große Hilfe( Weg mit den Baracken und Plebs...her mit den teuren Neubauten)
Auch in USA gibt es so viele Arme,sogar homeless people.... Manche arbeiten,können sich aber keine Wohnung geschweige denn nen Arzt oder KV leisten.
Einfach Mal auf YouTube,englishlady ....und schau Dir Dokus aus der Welt an...
 
Arminio 08.04.2021 um 09:24
Elfie, laut der Zeit sind derzeit 1,2 Millionen Menschen obdachlos. Rund 10 % davon gehen einer geregelten Arbeit nach. Es gibt vielfältige Gründe, warum sie sich trotzdem keine Wohnung leisten können. 
 
Arminio 08.04.2021 um 09:34
Mein obiger Kommentar in Bezug auf Obdachlosigkeit trotz Arbeit bezieht sich auf Deutschland. 
 
Elfie 08.04.2021 um 12:21
Für Fachkräfte möchten die Grünen gerne mehr Häuser anmieten oder Wohnungen bauen lassen,damit sie während der "Pandemie" nicht so dicht beieinander Leben müssen.
Ihr Grünen,was ist mit den Deutschen,die in der Krise arbeitslos oder verdienstlos geworden sind und sich die Miete nicht mehr leisten können? Ein Nachbar von mir( Selbstständiger) muss bereits ausziehen,weil er seit ein paar Monaten aufgrund von Verdienstausfall+ fehlenden "Soforthilfen" die Miete nicht mehr zahlen kann.
 
Ihhsengaad 08.04.2021 um 15:52
Ich bin gespannt, was grüninnenwähler dazu zu sagen haben.

Bekannt aus

KroneJetzt kostenlos registrieren