Handicap Love Schriftzug

Zusammen-wohnen?

Zusammen-wohnen?
"Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sein …"

Die überwältigende Mehrheit aller Menschen möchte mit einem anderen zusammenwohnen und zusammenleben.

Sie schätzen die Geborgenheit und Nähe -- und das unabhängig von ihrem individuellem Bedürfnis nach Nähe oder Distanz: Zusammenwohnen ist für fast alle erstrebenswert.

Zeitlos
lachendes Smiley

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 14:24
@Zeitlos: Ich weiß nicht wie das bei den heutigen jungen Leuten ist. Wahrscheinlich aber ähnlich wie in meiner Jugend. Zwei unfertige Leben auf der Suche nach Glück, Gemeinsamkeit, Elternschaft, Sicherheit ..und so weiter. Da ist es leicht, sich auf ein Gegenüber einzustellen und sich etwas Gemeinsames aufzubauen. Jedenfalls scheint es in dem Alter so. Und bei vielen hat es ja auch funktioniert. 

Aber heute, bei den im Alter Suchenden prallen zwei fertige Leben aufeinander. Das macht es sehr schwierig, nochmal den sich selbst geschaffenen Wohlfühl-Bereich zu verlassen um in einen anderen einzusteigen. Denn das gemeinsame Erschaffen eines völlig neuen "Wir" ist kaum noch möglich. 
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:26
Ja, zusammen leben / wohnen finde ich zielführend in einer Beziehung, um sie dann zur Partnerschaft werden zu lassen.
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:30
Stimmt insoweit @uhu, aber letzteres ist auch nicht unmöglich. 😉🤷
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 14:39
Nein @deauville, unmöglich ist es nicht. Aber sehr unwahrscheinlich. Denn wenn sich in der Jugend nur die beiden Hauptdarasteller gefallen mussten, ..hat fast jede/r heute eine ganze Liste an Menschen, Hobbies, Macken, Vorlieben, Abneigungen ..und so weiter im Gepäck. 

Da ist eine Liebe auf Abstand schon schwierig. Geschweige denn, das alles unter einem Dach zu vereinen. 
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 14:44
Ich wäre im Falle eines Falles für ein 2. Bad.
Es gibt Eindrücke, die mag ich mit Schatzi einfach nicht teilen bzw. möchte ich sie schlichtweg nicht zur Kenntnis nehmen. Das zerstört einen Zauber. 😆
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:52
Aber @uhu, das Wissen um die Schwierigkeiten in unserem Alter und die Leichtigkeitin der Jugendzeit, eine Beziehung einzugehen ist doch hinlänglich bekannt. Wir brauchen neue Erkenntnisse vom Stein der Weißen und hoffen nun alle, du wüsstest was daruber zu berichten. 🤷
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:52
Stein der Weisen...
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 14:53
Wann ist man alleine oder einsam?

Ich finde es mittlerweile schlimm, mein Leben abhängig von einem Partner zu machen.

Zum zusammen leben gehört dann noch Schüppe drauf.

Und nur um nicht alleine zu sein...?
Nicht mein Ding.
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:54
Oha, @spatzi, erzähl mal von deinem dunklen Geheimnis. Wir sind ja ganz unter uns. 😁😁😁
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 14:56
@deauville ... du bist sensationslüstern!
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:56
Da bist du aber echt bescheiden @liebe, wenn du nur 'ne Schippe drauf haben willst. Ich nimm da mal 2,🤔 Oder 3😁....
 
deauville1106 12.11.2020 um 14:57
Nee @spatzi, ich bin ein Katastrophenjunkie. 😈😁😁😂😂😂
 
Zeitlos4 12.11.2020 um 15:02
Spatzi hat eine gute Idee:
"Ich wäre im Falle eines Falles für ein 2. Bad.

Es gibt Eindrücke, die mag ich mit Schatzi einfach nicht teilen bzw. möchte ich sie schlichtweg nicht zur Kenntnis nehmen. Das zerstört einen Zauber."
------------------------------------------------------------------------------------------

Wir wäre es mit einer kleinen Einliegerwohnung … jeder hat Deinen einen getrennten Bereich?
Es gibt ja auch Senioren-Residenzen mit 2 kleinen Wohnungen nebeneinander, die mit einer Tür verbunden sind z.B. in Bad Wörishofen.

Zeitlos
lachendes Smiley
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 15:02
Kommt ja drauf an, wie gross die Schippe oder Schüppe ist...zwinkerndes Smiley
 
Yaska 12.11.2020 um 15:07
Zusammen wohnen fand ich in jüngeren Jahren schon schwierig. Ich hatte recht viel Power und war fix im Handeln, also blieb das mit der lästigen Alltags-Arbeit in der Bude immer meins. Brauche ich so wirklich nimmer.

Mittlerweile bin ich in vielem fest gefahren und ich kann mich zwar an andere äußere Gegebenheiten anpassen, fühle mich dabei aber nicht immer wirklich wohl. Von daher ist es eigentlich gut so wie es ist.
 
Zeitmaschine 12.11.2020 um 15:15
Zusammen-wohnen?

also das ich nochmal (freiwillig)die wohnung wechsle ist für mich ausgeschlossen kann komme wer da wolle
hier meinetwegen miteinziehen kann sie,aber ich selbst brauch mittlerweile meine gewohnte umgebung mit allen drum und dran

denn wie schnell kann eine beziehung wieder auseinander gehen gerade in der heutigen zeit und dann stehst du da wohnungslos und geht alles wieder von vorne los passende wohnung usw. finden
den stress und das geld nochmal nein danke

früher hatte mich das nicht so gejuckt

aber jetzt mitllerweile schon,daran merke ich auch das ich alt werdezwinkerndes Smiley
 
deauville1106 12.11.2020 um 15:20
Eben, also ist die Frage wer zu wen? Und das lässt an sich schon jedwede Beziehung im Keim ersticken. Es gibt auch eine Minderheit die das macht bzw bei wem es die Umstände erlauben.
 
Zeitmaschine 12.11.2020 um 15:23
und es gibt ja auch noch die möglichkeit das jeder seine wohnung behält und wenn mans halt mal eng will paar tage,wochen da wohnt und umgedrehtzwinkerndes Smiley
 
realistin 12.11.2020 um 15:23
🙂zeitlos4 um 15 uhr 02 ....ja einliegerwohnung ...klingt gut ...bin dabei weil mein chaos damit kann auch nicht jeder...und ist auch gut so ....bin kein morgenmuffel ....und muss mich hier immer zügeln ....meinen sohn nicht auf den geist zu gehen....fg...und laute musik
geht mal so gar nicht..... zwinker smile
 
deauville1106 12.11.2020 um 15:29
Wenn man nicht mehr in Lohn und Brot steht @zeitmaschine, kann sicher für Woche oder Monate zu ihr ziehen, stimmt, aber eben nur dann.
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 15:33
Neulich erzählte doch jemand von diesem Wechselmodell wegen Fernbeziehung... mal getrennt, mal zusammen hier, mal zusammen dort... Das fand ich persönlich super. Muß natürlich beidseitig zum Job usw. passen.
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 15:34
Als ich vor vierzehn Jahren hier als frischer Spät-Single eingezogen bin, habe ich es mir nach einer Phase der Freude am Alleinesein sehr gewünscht, wieder eine Frau zu finden, mit der ich in einer Wohnung glücklich und zufrieden leben könnte. 

Auch jetzt nach so langer Zeit, ist der Wunsch immer noch da. Aber genau so stark ist inzwsichen die Abneigung gegen diese Idee. Man weiß ja nie. Aber mit Stand heute würde ich sagen, niemals mehr werde ich meine Wohnung aufgeben. 
 
deauville1106 12.11.2020 um 15:35
Und dann kommt es noch auf die Entfernung an.
Also ich gehe bis so max. 300 km mit. Das wären von mir ungefähr Hamburg (nördlich) und Dessau (südliche).
 
Zeitmaschine 12.11.2020 um 15:36
ja ging wenn man am selben ort lebt unter umständen dann auch noch und aber wie heists so schön das leben ist halt kein wunschkonzert lach irgendwas ist halt immer wohl auch damits nicht langweilig wird,"spannend" bleibtzwinkerndes Smiley
 
deauville1106 12.11.2020 um 15:37
Siehste @spatzi, da würden es bei uns gar nicht passen, denn auf wechselnde Modelle steh ich nicht mehr so, bin solide geworden. 😁😈😂
 
deauville1106 12.11.2020 um 15:54
Mal bei dir und mal bei mir ist ziemlich müßig, das ist eine doppelte Haushaltsführung. Und je weiter weg, desto unwahrscheinlicher die Realisierung. Zum einen hätte ich keinen jeden Tag von hier nach HH zu juckeln, da bliebe nur das Wochenende. Ergo haben wir eine Wochenendbeziehung. Diese u.a. Konstellationen können dann nur anfänglich sein und kein Dauermodus.
Aber wer hat schon das große Los gezogen und findet seine bessere Hälfte aus der relativ nahen Umgebung. 🤔🤷
 
Renegade 12.11.2020 um 16:34
Die Frage " zu dir oder mir " ist in unserem Alter deplatziert, also direkt Nägel mit Köpfen machen.
Dieses ewige rumgehampel führt zu gar nichts.
 
deauville1106 12.11.2020 um 16:43
Tja @renegade, grundsätzlich sehe ich das auch so, aber es gibt leider zu viele un-bekannte Größen die den "Hammerschlag" nicht zulassen.

Und wenn man glaubt, jetzt ist es geschafft und da kommt nichts mehr, ist das ein typischer Fall von denkste und eine neue unbekannte Größe kommt um die Ecke.
 
Renegade 12.11.2020 um 16:49
Verstehe was du meinst deauville, ein paar Jahre habe ich das auch gerne mitgemacht, es hat sich aber gezeigt, dass Fernbeziehungen sehr selten auf lange Sicht funktionieren. Vielleicht mit 20 oder 30 aber ab 40/50 machst du das einfach nicht mehr.

Dann jemanden aus der Umgebung suchen oder sagen, einer muss jetzt seine alte Umgebung aufgeben, im Idealfall passt es dann auch beruflich für beide.
 
Thomas69 12.11.2020 um 16:51
Zusammen wohnen ist natürlich schön, aber manchmal schwierig. Weil die andere Person vielleicht woanders lebt. In jedem Fall har es Vor und Nachteile. 
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 16:57
Für mich, getrennte Wohnungen und nur im im Umkreis von 50km, alles andere mache ich nicht mit. Geht die Beziehung dann wieder kaputt, erspare ich mir den Umzug. 
 
deauville1106 12.11.2020 um 17:30
Es ist alles sein für und wider. Der Vorteil im Zusammenleben ist, dass man dann vielleicht die Beziehung nicht gleich in die Tonne tritt.
 
(Nutzer gelöscht) 12.11.2020 um 17:49
Erstmal kennen und im besten Fall lieben lernen.
Der Rest fügt sich dann.
Viele von uns haben ja z.B. noch Eltern, um die man sich kümmern darf.hoffentlich noch nicht, nur irgendwann wird auch das Thema sein.

Es wird sich ergeben, was passt. Oder eben nicht.
 
deauville1106 12.11.2020 um 18:22
@liebe, da komm ich nicht ganz mit, was meinst du mit Liebe lernen?
Für mich setzt sich Liebe aus bestimmten Attributen zusammen die man auf sich zeigen kann oder eben nicht. Was muss man denn da noch lernen? Muss man erst noch lernen ob oder wie man offen, aufrichtig, ehrlich, loyal, treu, verbindlich, verlässlich liebevoll, zärtlich usw ist? Oder tolerant, großherzig ist und einen innigen Zusammenhalt zelebriert, für einander einsteht usw.?

Entweder das ist man und macht einen aus, oder nicht. So sehe ich das, aber jeder ist anders.
 
(Nutzer gelöscht) 13.11.2020 um 11:40
Deauville, kennst Du nicht den Ausspruch "Wir haben uns kennen- und lieben gelernt"? So habe ich es von Landliebe verstanden. Sich kennenlernen heißt ja nicht automatisch, dass man sich sofort liebt...  Es war meiner Meinung nach, nicht so gemeint, dass jeder für sich erstmal lernen muss, was es heißt, zu lieben...
 
(Nutzer gelöscht) 13.11.2020 um 12:51
Zusammen wohnen, wenn man eine junge Familie gründet sprich gemeinsam Kinder aufziehen will, macht durchaus Sinn.

Obwohl ich mich auch damit schwer tat und es schließlich nach sieben Jahren vorzog, meine Kinder künftig alleine großzuziehen.

Denn die Haupt-Erziehungsarbeit hatte sowieso ich an der Backe, und der dazugehörige Mann kam mir nicht selten vor wie ein drittes Kind, dessen Beitrag zur Kindererziehung hauptsächlich darin bestand, von den lieben Blagen jahrhundertealte Kniggeregeln zu verlangen.

Z.B. die Forderung, dass die Ableger still am Tisch sitzen bleiben müssen, bis ALLE aufgegessen haben. 

Ich esse langsam und genüsslich. Genau das wurde mir aber dadurch vereitelt. "Wann hat die blöde Kuh endlich aufgegessen", las ich in den Blicken der ungeduldig am Tisch zappelnden Kids, und auch der Blick meines Göttergatten kam mir eher genervt als wohlwollend vor.

Na ja, und einiges mehr an zusammenwohnbedingtem Stress.

Aus der anfänglich feurigen Liebe wird dann schnell eine Brutaufzuchtszweckgemeinschaft, na ja, funktioniert für viele ja ganz gut, wenn auch oft zeitlich begrenzt.

Im eigenen Umfeld habe ich übrigens die Erfahrung gemacht, dass oft nur wegen der Steuerersparnis geheiratet wird, nur mal so nebenbei. Und natürlich ist EINE Wohnung billiger als zwei (ein abzuzahlendes Reihenhaus aber schon wieder nicht).

Aber wenn die Lebensaufgabe der Nachkommensfürsorge wegfällt, sehe ich eigentlich keinen Grund mehr, zusammen zu wohnen. Ich finde das einfach eine dumme traditionelle Angewohnheit, die nachweislich nur funktioniert, wenn beide Teile sich auf faule Kompromisse einlassen.

Und es befeuert nicht unbedingt die Erotik, wenn ich tagaus tagein nachts das Geschnarche meines Liebsten im gleichen Bett ertragen muss oder mitkriege, wenn er sich aufm Sofa vor der Glotze die Zehennägel schneidet. Ich schneide mir selbige auch lieber alleine, und auch beim morgendlichen und abendlichen Kampf mit den Interdentalbürstchen brauche ich keinen Zuschauer.

Last not least brauche ich meine absoluten Rückzugszeiten, und ich bin noch am Nachholen entsprechender Mängel aus der Kindergroßziehphase.

Ich kenne ein Pärchen mit zwei getrennten Wohnungen in zwei verschiedenen Städten, ca. eine halbe Fahrtstunde voneinander entfernt.

Einmal ist er ihr Gast, einmal umgekehrt.
Funtkioniert nun schon seit über zehn Jahren bestens, und beide schauen immer noch verliebt und glücklich miteinander aus.
 
deauville1106 13.11.2020 um 13:07
@minza, die Liebe ist für mich ein Gefühl das aus dem Verliebtsein entsteht und eher weniger mit dem Erlernen ihrer Bedeutung und Inhalte in Gestalt einer Weiterbildung gleichzusetzen sei. Dennoch verstehe ich dich mit dem, was du mir sagen möchtest. Aber diese Aussage "wir haben uns kennen- und lieben gelernt" hat für mich so einen pfahlen Beigeschmack von - um es mal drastisch darzustellen - "Zwangsehe", so, als müsse es so sein, weil man es von uns erwarte. Man liebt den anderen dann so auf seine Weise, wie immer die dann auch aussieht.

Das entspricht nicht meinem Weltbild von wirklich echter Liebe die einzig entsprungen aus dem Verliebtsein nunmehr den freien Willen hat, den vorbezeichneten Attributen Rechnung zu tragen, eben weil man den anderen liebt, weil manmit dem anderen ver- und gebunden sein möchte. Wenn ich das erst (zähneknirschend) erlernen muss, ein Gefühl für den anderen aufzubauen, erlernen muss treu, loyal, verlässlich, ehrlich... usw. zu sein dem anderen gegenüber, obwohl ich gar nicht will, ist alles andere als Liebe. Es ist gute Miene zum bösen Spiel, eine Zweckehe. 
 
(Nutzer gelöscht) 13.11.2020 um 13:13
Deauville, es ist einmal mehr erstaunlich, wie unterschiedlich ein und dieselbe Aussage aufgefasst und was da hinein interpretiert werden kann. Es ist doch im Grunde immer ein zuerst mal einander Kennen- und dann ein sich gegenseitig Liebenlernen... Im Sinne von "man merkt, dass man den anderen liebt". Nicht "ich muss erstmal lernen, wie das Gefühl Liebe geht"...
Ich weiß nicht, wie ich mich verständlicher ausdrücken soll...
 
deauville1106 13.11.2020 um 13:21
@eva, ich mag deinen Schreibstil, der witzig, hast du wirklich gut geschrieben und inhaltlich ganz prima plastisch dargestellt. 👍👍😁😁

Es hat sicher was für sich mit den getrennten Wohnungen, weil man die Schmetterlinge nicht durch den Alltagstrott wegflattern lassen will. Das mag in unserem Alter durchaus eine Alternative sein, wenn man relativ km nah wohnt.

Aber ob eine Liebe mit Distanz auf Dauer wirklich was für mich wäre, vage ich zu bezweifeln. Der andere Part müsste es ja auch wollen. Dann ist es ok. Wenn einer nicht (mehr) will, sondern den Alltag gemeinsam verbringen möchte, könnte es kompliziert werden.
 
deauville1106 13.11.2020 um 13:38
Alles ok @minza😁😁 Ich hab ja verstanden was du meinst. 😉😉 Es ist in der Tat schon so, dass man vieles hinein interpretieren kann, schon bei der Wortwahl.
Gefühl zu verbalisieren ist nicht jedermanns Sache, sowohl generell als auch speziell. Dadurch entstehen viele Missverständnisse die zu Ergebnissen führen die man eigentlich gar nicht wollte.😉

Natürlich ist dem ganzen ein Kennenlernen vorausgegangen. Das steht außer Frage.
Das Gefühl jedoch, den anderen zu lieben, setzt völlig autonom ein, ohne wirklich ein Zutun im Sinne des Erlernens zu erbringen. Es ist einfach nur da dieses Gefühl, diese gegenseitige bedingungslose Zugehörigkeit, einfach, weil man es so möchte. Und ja, genau, man merkt es, wenn man jemanden liebt.

Ergo, ist das Gefühl Liebe nun da und man merkt es, oder muss man nun lieben lernen?! 🤷🤔😁😁😁😉
 
(Nutzer gelöscht) 13.11.2020 um 13:48
Das Gefühl jedoch, den anderen zu lieben, setzt völlig autonom ein, ohne wirklich ein Zutun im Sinne des Erlernens zu erbringen.

Ja, natürlich, das sehe ich doch genau so. Es ist ja nur eine Redensart, dieses "Wir haben uns Kennen- und Liebengelernt". Im Gegensatz zu "Wir haben uns kennengelernt, aber nicht verliebt." 
 
(Nutzer gelöscht) 14.11.2020 um 14:38
@deauville1106

oh, Danke für deine anerkennenden Worte -
freut mich sehr lachendes Smiley 

Bekannt aus

KroneJetzt kostenlos registrieren