Ganz oder gar nicht

Blog von Lawrence
An solchen Abenden wie diesen was zu Unternehmen ist ja nun nicht ganz so einfach. Zum einen weil ich da sowie so aus der Übung bin und des weiteren, weil die meisten Leute heute Abend irgendwie entdecken das Sie Familie oder sonst was haben. Eine kurze Beratung im inneren Kreis meiner WG förderte dann zu Tage, dass ein Besuch im Wald wohl eine gute Sache sei. Gesagt, getan. Doch macht Spaß, es kommt einem zumindest keiner entgegen. Selbst die Herren mit Jagschein scheinen heute Abend mal mit dem selbigen zu Hause zu sein.


Wenn man dann so durch den Wald läuft fallen einem Tausend und eine Sache ein. Zum Beispiel so eine Geschichte, die man unter dem Motto „Ganz oder gar nicht“ zusammenfassen könnte. Da ich aber darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es sich um eine besinnliche Zeit handelt, sollte ich dies Mal unter dem eher romantischen Blickwinkel betrachten.

Also ich würde sagen, hol Dir ein Glas Wein, einen Kaffee, ne‘ Tasse Tee oder was Du sonst zum Wohlfühlen brauchst und lass uns das mal etwas genauer betrachten, dieses „Ganz oder gar nicht“. Ich schätze mal wird länger dauern, aber da gerade Du diesen Text heute Abend liest, zeigt doch schon mal das Du Zeit hast und irgendwie nichts besseres zu tun hast. Ich verspreche auch das ich lieb bin und mal alles weg lasse was irgendwie zynisch ist. Oder wie jene Dame sagte, welche mir schon sagen darf das ich böse bin: Lass doch mal den Romantiker raus.

Mal sehen ob es möglich ist, eine Stimmung zu erzeugen die dafür sorgt, das Du mit Hingabe und Lust meine Gedanken folgst. Da ich Dir nun nicht in die Augen sehen kann, denke ich mal, wir versuchen es mit Musik und da es ja nun schon etwas heftiger sein darf, denke ich mal folgendes ist passend…

[url]
[/url]

Ich habe, wie man es so schön Formuliert eine gebrochene Erwerbsbiographie. Soll heißen ich habe in den unterschiedlichsten Berufen gearbeitet. Unter anderem sehr lange in einem Filmkunsttheater. Es gibt Menschen die sagen auch Kino dazu. Das wiederum lehrte mich das Filme nicht nur eine eigenständige Kunstform sind, sondern auch eine Geschichte erzählen können, welche man interpretieren kann um sich selbst eine Welt zu schaffen.

Okay, das klappt nun nicht bei allen Filmen aber es gibt da so den ein oder anderen, den würde ich, würde ich alleine auf einer Insel mein Dasein fristen unbedingt dabeihaben wollen. Einer dieser Filme wäre für mich „Stadt der Engel“. Einfach, weil mir die Darstellen gefallen, die Musik und die Geschichte. Und wenn ich mal den Romantiker in mir sprechen lasse, sage ich mal: Es ist die Geschichte, die beiden anderen Punkte sind nett, aber nicht ganz so wichtig.

Wenn Du die Geschichte kennst wirst Du sicherlich wissen was ich meine, wenn Du ihn nicht kennst. Mh, glaub mir Du hast was verpasst. Geht es doch im Grunde um die Frage: „Ganz oder gar nicht“. Oder wenn man es den etwas schöner Formulieren will: Was bitte bist DU bereit zu machen, wenn Du denn meinst das jenes Menschenkind das Du da kennen und lieben gelernt hast, in Dein Leben zu lassen.
Sicher, wir sagen schnell: Ich liebe Dich. Aber bitte was bedeutet das. Das ist einfach ein Satz der dem einen schnell dem anderen weniger schnell und dem nächsten überhaupt nicht über die Lippen kommt. Und sind wir mal ehrlich, es hört uns keiner zu, nur wir beide wissen worüber wir hier reden, was bedeutet der vorstehende Satz schon.

Nein die Frage ist doch, Du bist der Meinung zu Lieben, also so mit Haut und Haaren. Du glaubst, die Welt ohne das von Dir geliebte Wesen ist nur eine Öde Gegend in der es sich nicht wirklich lohnt zu leben. Kenn ich, glaube mir, mehr als einmal erlebt. Mehr als einmal diese Schmerzen gehabt, wenn sich herausstellt, dass es zwar Öde ist, aber das man wieder alleine Lebt. Du erinnerst Dich? Diese elenden Schmerzen, welche Du nicht beschreiben konntest, weil keiner es wirklich nachvollziehen konnte. Diese absolute Hoffnungslosigkeit. Doch, gehört zum Leben. Wissen wir nun beide. Wird uns nie wieder passieren, gell.

Bleibt die Frage, was machen, wenn es denn doch wieder mal so weit ist. Da kommt eben jener Mensch um die Ecke, der dafür sorgt das alles das was Du so an Selbstverteidigungsanlagen um Dich und in Dir aufgebaut hast, sich von jetzt auf vorhin in Selbstgefallen auflöst. Das war diese Geschichte mit der Butter in der Sonne. Machen wir uns nix vor, genau dafür leben wir. Anders wäre auch Langweilig. Und nur mal an Rande angemerkt, auch wenn Du gerade Zeit hast eben dies hier zu lesen, glaubt mir, der Mensch auf den Du wartest, der macht sich gerade nur fein für Dich und dann… (Okay, das kann etwas länger dauern, aber ganz sicher, der kommt).

Die Frage ist nun, was bist Du bereit zu geben, wenn er den kommt? Komm, sieh mich jetzt nicht so an, Du weißt was ich meine. Dein Herz, sicher, Deine Hingabe, klar, sicher wirst Du auch mit Ihm die letzte Kippe teilen, wenn der Mensch der Dich so umhaut und Deine Verteidigungsanlagen pulverisiert hat, Raucher ist. Aber nochmal was bist Du bereit zu geben.

Denk mal an Stadt der Engel. Seth hatte alles was man brauchte um wirklich gut leben zu können. Einen Job der Spaß machte. Einen Boss der wirklich wusste was er wollte. Einen Vorgesetzten mit dem man immer und überall reden konnte und ganz wichtig, das was er tat, war eine wichtige Sache und er ging in ihr auf.

Und Sie, Sie hatte auch alles was Sie brauchte. Und sie hatte das was wir auch haben: Unabhängigkeit. Sie konnte tun und lassen was Sie wollte und auch eine Aufgabe die sie erfüllt.

Eigentlich hatten beide nun das absolut perfekte Leben. Und dann. Dann passierte das, was hätte nicht passieren dürfen, es gab da diesen Moment in dem er feststellte das sein Leben noch besser sein könnte und Sie feststellte, dass da was ist, von dem sie zwar nicht wusste was es war, aber das es sich wohl gut anfühlte.

Das ist ja das schöne, wenn also jener Mensch kommt, welcher dafür sorgt, dass der Schnee dann nun doch noch etwas weißer sein kann, passiert es meist durch Zufall und ohne das man es in dem Moment eigentlich dachte. Ich meine das so etwas passieren kann hat nun nix mit Amor zu tun, der Typ ist bewaffnet und hätte bei mir, da ich Pazifist bin sowie so keine Angriffsfläche, nee ich denke mal, dass das so ist hat sich der Boss selbst ausgedacht und da wollen wir mal ehrlich sein, das war eine gute Idee von ihn.
Und nun sitzt Du da, ich sehe es vor meinem Geistigen Auge, siehst in das Glas mit dem blutrotem Wein und Deine Augen glänzen, ich sehe Du weißt was ich meine. Gut.

Mich persönlich hat „Stadt der Engel“ eigentlich dadurch begeistert, das ich irgendwann anfing mir vorzustellen ich sei Seth und müsste überlegen, wie weit ich gehen würde um einem Mädel mein Herz zu geben. Lach nicht. Das ist wie ich finde eine der besten Fragen die man sich Stellen kann, wenn einem das Herz überläuft. Und da ist die Frage wieder… Gut gell?

Nein, Du sollst mir die Frage gar nicht beantworten, ich finde ja, sowas kann man mit sich selbst am besten Diskutieren.

Du erinnerst Dich, als Seth im Krankenhaus auf jenen traf der selbst einmal ein Engel war und dieses Dasein aufgab, selbstverständlich für eine Frau, kam es zu der Diskussion die in der Frage gipfelte: Hast Du es bereut? Die Antwort ist Geschichte, denn so soll es sein. Glaub mir, jede Beziehung welche endet, bei der Du Dir selbst sagst: Das war nix, das war, so leid es mir tut, keine Beziehung, da fehlte was. Und da wir ja heute, wie gesagt unter uns sind, ersetzen wir Beziehung mal durch Liebe. Glaub mir, wenn es so richtig weh getan hat, dann hat es sich auch gelohnt.

Sicher, Stadt der Engel war, na ja, ist nur ein Film und Seth nicht real, aber, dennoch ich glaube das was er für sich daraus gemacht hat, so sollte es sein.

Will man es so richtig Romantisch sagen, hat er alles für Sie aufgegeben. Aber wirklich alles. Gut, für uns nicht unbedingt lebbar, aber ich bin der Überzeugung, nur so ist es machbar und sinnvoll. Jederzeit bereit sein, alles, aber wirklich alles aufzugeben um jenes Wesen das die oben schon mal angesprochenen Verteidigungsanlagen überwunden hat Willkommen im eigenen Leben zu heißen.

Nein, ich meine jetzt nicht, dass Du Deinen Job aufgeben musst oder mal eben von einem Hochhaus springen solltest. Das muss nicht sein. Du weißt was ich meine, ich denke mal es reicht im Normalfall schlicht das eigene Herz auf einem silbernen Tablet anzubieten, sozusagen als Begrüßungsgeschenk, mehr muss es am Anfang nicht sein.

Ich denke mal, das wichtige ist doch, dass wenn Du alles was Du hast gibst, wirst Du eine wirklich gute Zeit mit dem Wesen der Wesen haben. Ob Ihr nun einen Tag, eine Woche, ein Jahr oder den Rest der Zeit zusammen erlebt, es wird sich lohnen.

Alles darunter, nein, das lohnt sich schlicht nicht.

Ich denke mal, bis hier hast Du durchgehalten, da sollte ich Dir noch was mit auf den Weg geben, schlicht damit Du den letzten Schluck Wein, den letzten Schluck Kaffee oder Tee so richtig genießen kannst und das Tränchen, das sieht keiner.....

[url]
[/url]

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

Snowdrop 25.12.2016 um 13:15

Einfach nur schön und mit unglaublich viel Gefühl geschrieben. Man hätte es nicht besser formulieren können.
 

Tanzenimregen 27.12.2016 um 17:33

...oh wie schön...
Stadt der Engel ist einer der schönsten Filme, die ich kenne!
 

Fake 29.12.2016 um 22:28

@ Lawrence:
Also, wenn ich immer auf die Uhrzeiten schaue, wann Du hier postest, dann könnte man glauben.... ist der Nachtaktiv - oder schläft Mutti schon?
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei 40Gold und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren